Forschungszentrum

Rechenzentrum für die Wissenschaft

Sachlichkeit im Inneren trifft auf reizvolle Kontraste im Außenbereich

Das Deutsche Rechenzentrum (DRZ) in Darmstadt war in den Anfängen der elektronischen Datenverarbeitung (DV) eine zentrale Einrichtung. Sie stellte als Einzige einen Großrechner für Wissenschaftler aus allen Teil der Bundesrepublik bereit und übernahm in den 1960er Jahren Pionierarbeit.

Im Jahre 1988 wurde das Forschungs- und Rechenzentrum Darmstadt neu gebaut. Die Presse bezeichnete das Gebäude aus Stahlbeton und Glas als architektonisch und technisch herausragend. Es besteht aus einem dreigeschossigen Mittelbau und zwei eingeschossigen Flügeln. Rund um diese Maschinensäle verläuft eine Art Wandelgang, an dessen Außenseite sich Büros und andere Arbeitsräume aufreihen.

Einen reizvollen Kontrast zur Sachlichkeit der Räume bildet der wasserdurchflossene Innenhof, der mit seinen Bäumen schöne Plätze zum Verweilen bietet.

Inzwischen beherbergt das Gebäude ein Institut der Fraunhofer-Gesellschaft.

Projektort: Darmstadt
Bauherr: DPR
Geschossfläche in m²: 2,150 m²

Weitere Referenzen